Sie sind hier:

Home > Beratung > SCM-Planung

„Supply Chain Management dient der effizienten und unternehmensübergreifenden Steuerung der operativen Prozesse“

 

SCM-Planungsprozess
Unsere Beratung verfolgt das Ziel der Optimierung der operativen Planungsprozesse und betrachtet dabei die gesamte Supply Chain Wertschöpfungskette. Im Fokus stehen:

  • Lieferfähigkeit
  • Verwertungsoptimierung
  • Kostenoptimierung

 

 

Die einzelnen Planungsschritte sind nicht sequenziell, sondern in ihrer Gesamtheit und Integration zu betrachten:

  • Organisatorische Integration
  • Funktionelle Integration
  • Zeitliche Integration

 

Organisatorische Integration

Die Voraussetzung für eine hohe Leistungsfähigkeit in allen Funktionen entlang der Supply Chain ist das perfekte Zusammenspiel zwischen den einzelnen Fachbereichen im Unternehmen sowie dessen Lieferanten und Kunden. Denn die Supply Chain eines Unternehmens ist weit mehr als eine Lieferkette.
Wir beraten daher ganzheitlich, unter Berücksichtigung aller bestehenden Informations- und Kommunikationswege und unterstützen unsere Kunden bei der Optimierung von Abläufen.

Funktionelle und zeitliche Integration
Die Lieferkette wird von den umfangreichen Tätigkeiten und Funktionen der operativen Planungsprozesse und den Kernfunktionen des Unternehmens stark beeinflusst. Daher ist es entscheidend, im Sinne eines ganzheitlichen Supply Chain Managements, diese Funktionen und Prozesse zu integrieren.

Unsere Beratung erstreckt sich von der strategischen Zielsetzung, über die operativen Prozesse mit ihren Funktionen und zeitlichen Abfolgen bis hin zu den entsprechenden Veränderungen und einer optimierten und integrierten IT-Lösung.

Mit unseren umfangreichen Praxiskenntnissen in der Dairy- und Foodindustrie entwickeln wir branchenspezifische Lösungen im Rahmen der SCM-Planung, um die Supply Chain Wertschöpfungskette nachhaltig erfolgreicher zu machen.

Funktionen und Einflussfaktoren:

Erfahrungen und Ergebnisse mit der SCM-Planung

Gemeinsam mit unseren Kunden wurden nachhaltige Verbesserungen erzielt:

  • Reduzierung der Maschinenstillstände aufgrund fehlender Materialien und Vorprodukte um bis zu 50%
  • Bessere Transparenz für die am Prozess beteiligten Personen durch Online-Information (Auslagerungsstatus, Verfügbarkeit, Produktionsfortschritt auf den Anlagen etc.)
  • Leistungssteigerung der Anlagen um bis zu 30% (Planung integriert mit Leistungscontrolling)
  • Beruhigung der Produktionsabläufe durch kontrollierte Materialbereitstellung und Einhaltung der Produktionsreihenfolgevorgaben
  • Optimierung der Lagernutzung sowie der Vorlaufzeit für die Materialbeschaffung
  • Optimierung der Rohstoffflüsse und dadurch bessere Planbarkeit der Überschussverwertung
  • Unterstützung des Chargenverfolgungsprozesses für Material, HF und Rohstoff
  • Wesentliche Reduzierung des betrieblichen Erfassungsaufwandes